Parlamentarische Staatssekretärin Gudrun Kopp MdB zu politischen Gesprächen in Brüssel

Auf Einladung des Brüsseler Büros der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit sprach Gudrun Kopp MdB, Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) mit deutschsprachigen Vertretern der Entwicklungszusammenarbeit. Ausführlich legte die Staatssekretärin die Ausrichtung der deutschen Entwicklungspolitik dar, seit das BMZ unter liberaler Flagge segelt. Bewusst spreche sie von Entwicklungszusammenarbeit, nicht mehr von Entwicklungshilfe, betonte Kopp. Sie unterstrich, dass es dabei um eine Partnerschaft auf gleicher Augenhöhe gehe, in der die Empfängerländer Eigenverantwortung übernähmen. Der Umgang mit Steuergeldern verpflichte insbesondere dazu, auf die Wirksamkeit der deutschen Entwicklungsmaßnahmen zu achten. Diese müsse transparent gegenüber der Öffentlichkeit dargelegt werden.