Sommer, Sonne, Sonderfall

Greece Bruce Harlick
Source: flickr.com/Bruce_Harlick_CC BY 2.0

Die griechische Tourismusbranche jubelt über Rekordumsätze. Mit 30 Millionen Urlaubern wird in diesem Jahr gerechnet – fast dreimal so viele Menschen, wie Griechenland Einwohner hat. Ist der Jubel gerechtfertigt? Wohl eher nicht, denn der Run auf Griechenland beruht weniger auf modernen, fortschrittlichen Tourismuskonzepten, sondern ist vielmehr der Instabilität vieler Mittelmeeranrainer geschuldet. Insbesondere die Türkei fällt aus politischen Gründen in diesem Sommer für viele Urlauber als Destination aus.

Continue reading

Entrepreneurship Academy – Apply now!

Entrepreneurship

Sikyon Coast, Ξυλόκαστρο, 21-24 Σεπτεμβρίου 2017

Το Ίδρυμα Φρίντριχ Νάουμαν για την Ελευθερία (FNF) με την υποστήριξη του Ινστιτούτου για την Εκπαίδευση, Διδασκαλία και Ανάπτυξη (ΙΜΕΔΑ) και τη συνεργασία του Κέντρου Εθελοντών Μάνατζερ Ελλάδος (ΚΕΜΕΛ), των Young Liberals, του Greek Liberties Monitor (GLM) και της Αλεξάνρειας Ζώνης Καινοτομίας (ΑΖΚ) διοργανώνουν για 3η χρονιά το εκπαιδευτικό εργαστήριο της Ακαδημίας Επιχειρηματικότητας.

Το πρόγραμμα προσφέρει ένα βιωματικό σεμινάριο με αντικείμενο την οικοδόμηση και λειτουργία μιας επιχειρηματικής ιδέας σε συνθήκες πραγματικής οικονομίας, προσφέροντας ταυτόχρονα τη θεωρητική και την εμπειρική γνώση του επιχειρείν. Continue reading

FNF Greece: Ziemlich beste Freunde

Erst vor zwei Monaten trafen sich Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und sein griechischer Amtskollege Prokopis Pavlopoulos anlässlich der Documenta-Eröffnung in Athen. Der am Freitag anstehende Gegenbesuch zur Ausstellungseröffnung in Kassel fällt in eine kritische Zeit: Griechenland geht das Geld aus – und Deutschland stellt sich quer.

Athen - Parlament II_web
Declan Costellos Wort hat Gewicht. Seit Jahren befasst sich der Spitzenbeamte der Generaldirektion „Wirtschaft und Finanzen“ der Europäischen Kommission mit Griechenland, war mehrere Jahre Repräsentant der von den Griechen verachteten „Troika“ in Athen. Auch wenn der Technokrat außerhalb von Brüssels Finanzzirkeln kaum bekannt ist, wird seine Meinung von EU-Kommission und nationalen Finanzministern gleichermaßen geschätzt. Continue reading

FNF Greece: Free Media? – Giving oppressed journalists a voice

Freedom of the Press is the “sine qua non” of democracy. Transparency and a diverse media landscape are prerequisites for a country’s EU perspective, and only a pluralism of opinion and tolerance towards opposing views can ultimately provide an open and free society. Unfortunately over the last years we have witnessed a more restrictive – and in some cases even authoritarian – turn in some countries with EU membership aspirations, especially in the Balkans and Turkey. Continue reading

FNF Greece: Young Liberals become LYMEC member

IMG_1926A further step towards a more structured and integrated liberal movement in Greece was taken thanks to the accession of the Young Liberals of Greece to the European Liberal Youth (LYMEC). Since LYMEC’s spring congress, which recently took place in the city of Stockholm, the youth organisation which represents liberal and progressive young Greeks is now an associate member of the official youth wing of the Alliance of Liberals and Democrats for Europe (ALDE) Party. Continue reading

Ein liberaler Vorschlag für ein wirklich europäisches Asylsystem

Die liberale Europaabgeordnete Cecilia Wikström hat in Mitte März ein Konzept für ein einheitliches europäisches Asylsystem vorgelegt. Die Schwedin war zuvor vom Ausschuss für Bürgerliche Freiheiten, Justiz und Inneres des Europäischen Parlaments als Berichterstatterin für eine von der EU-Kommission eingebrachte Verordnung für ein Gemeinsames Europäisches Asylsystem benannt worden.

WIKSTROM, Cecilia (ALDE, SE)

Insbesondere aus liberaler Sicht gibt es gute Gründe, das derzeit gültige europäische Asylrecht („Dublin-Verordnung“) zu überarbeiten: Grundsätzlich braucht die Europäische Union (EU) einen funktionierenden Rechtsrahmen, der dafür Sorge trägt, dass sich Spannungen zwischen Mitgliedstaaten – wie im „Flüchtlingssommer“ 2015 geschehen – nicht verselbstständigen. Damals wären innerhalb weniger Wochen beinahe sämtliche Errungenschaften der Personenfreizügigkeit aufgegeben worden, als eine Million unregistrierte Flüchtlinge durch den 400 Mio. Menschen umfassenden Schengen-Raum zogen. Doch nicht allein um der Rechtssicherheit willen, auch im Interesse der Asylsuchenden muss die aktuell gültige Dublin-Verordnung reformiert werden, um die Einhaltung von Mindeststandards und eine menschenwürdige Behandlung in jedem Mitgliedstaat sicherzustellen. Und nicht zuletzt sollten auch die Mitgliedstaaten selbst ein Interesse an einer funktionierenden Asyl- und Flüchtlingspolitik haben, „um sich aus der Abhängigkeit von Herrn Erdogan zu befreien“, wie der FDP-Vorsitzende Christian Lindner anmerkt. Continue reading