Apple versus US-Regierung: Kampf um die Privatssphäre

15524873030_1052174f35_z
Source: flickr.com/photos/janitors

Im Rahmen der Aufklärung des Terroranschlages von San Bernadino versucht das FBI auf das iPhone des Attentäters Syed Riywan Farook zuzugreifen. Bei dem Attentat im Dezember 2015 starben insgesamt 14 Menschen und 21 weitere wurden verletzt. Die Strafverfolger vermuten, dass sie auf Farooks Diensthandy Informationen finden, die für die Untersuchung des Falls entscheidend sein könnten.

Continue reading

Klagerecht für EU-Bürger in Sachen Datenschutz: US-Kongress bewilligt den Judicial Redress Act

117048243_7cc6bb0b87_z

In der vergangenen Woche bewilligte auch der US-Senat die „Judicial Redress“-Gesetzesinitiative, nachdem das Repräsentantenhaus bereits im Oktober 2015 den Entwurf positiv beschieden hatte. Nun wartet der Gesetzestext noch auf die Unterzeichnung durch Präsident Barack Obama. Der Judicial Redress Act, übersetzt in etwa „Gesetz für gerichtliche Wiedergutmachung“, räumt Bürgern aus mit den USA verbündeten Staaten ein Recht auf Rechtsbehelf ein. Ausländern wird es somit zukünftig möglich sein, gegen US-Behörden zu klagen, wenn diese z.B. gegen Datenschutzrichtlinien verstoßen. Continue reading

Meinung: Hält der EU-US Privacy Shield, was er verspricht?

368912557_2fc44d3709_z
Source: flickr.com/photos/hyku

Anfang Oktober 2015 erklärte der Gerichtshof der Europäischen Union (EuGH) das Safe Harbor-Abkommen, das den transatlantischen Austausch von Daten in der Wirtschaft regelte, für ungültig. Einen Tag nach Ablauf der Übergangsfrist verkündeten EU-Justizkommissarin Vera Jourová und der Kommissar für den digitalen EU-Binnenmarkt, Andrus Ansip am 2. Februar den Durchbruch der Verhandlungen: es werde künftig eine Schutzschild, den „EU-US Privacy Shield“ geben. Allerdings stehen die Details noch aus und vor der offiziellen Unterzeichnung wird der Vertrag noch von den EU-Mitgliedsstaaten und dem Europäischen Parlament geprüft.

Unter „Safe Harbor“ war es Unternehmen erlaubt, personenbezogene Daten in die USA zu übertragen, wenn US-Unternehmen zusicherten, die EU-Standards einzuhalten. Doch die europäischen Richter hatten entschieden, dass Informationen in den USA nicht ausreichend vor dem Zugriff von Strafverfolgungsbehörden und Geheimdiensten geschützt seien. Mit seiner Entscheidung machte der EuGH deutlich, dass die Grundrechte auf Privatsphäre und Datenschutz nicht nur innerhalb Europas gelten, sondern auch bei internationalen Datentransfers beachtet werden müssen. Um den Datentransfer zwischen der EU und den USA, der für viele Unternehmen essentiell ist, auch in Zukunft zu ermöglichen, wurde in den letzten drei Monaten über ein neues Abkommen verhandelt. Continue reading

Analyse: Ein Paukenschlag für den Datenschutz mit Folgen für Mittelständler

Die EU auf der Suche nach einen safer
Die EU auf der Suche nach einen safer “Safe Harbor”

Der Europäische Gerichtshof (EuGH) hat das sogenannte „Safe Harbor-Abkommen“ zwischen der EU und der USA mit sofortiger Wirkung für ungültig erklärt. Das Abkommen regelte den Datentransfer zwischen beiden Seiten des Atlantiks. Für Unternehmen tritt damit nun eine Phase der Ungewissheit ein; die Politik steht unter Handlungsdruck. Wie die EuGH-Entscheidung in Washington und Brüssel aufgenommen wurde, beschreiben der Europaexperte Håvard Sandvik aus Brüssel und die USA-Expertin Iris Froeba aus Washington. Continue reading