Wachstum für Griechenland – Vom Mentalitäts- zum Strukturwandel

Unter Teilnahme hochrangiger Gäste hat der stellvertretende Vorsitzende der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit, Karl-Heinz Paqué, am Montag in Athen eine Reformagenda für mehr Wachstum in Griechenland vorgestellt.

FPG_9645Das Wachstumspapier wurde von dem an der Magdeburger Otto-von-Guericke-Universität lehrenden Paqué gemeinsam mit dem griechischen Ökonomen Aristos Doxiadis entwickelt und benennt die zehn wichtigsten ökonomischen Stellschrauben für mehr Wirtschaftswachstum in dem krisengeschüttelten EU-Mitgliedstaat. Zudem verlangt es von griechischen Meinungsbildnern und Entscheidungsträgern, eine neue Geisteshaltung zu verinnerlichen und vorzuleben, damit notwendige Reformen mittelfristig auch von der griechischen Bevölkerung mitgetragen werden.

Continue reading

23 November: Growth for Greece – The Greek Recovery Summit

— English version below —

Ανάπτυξη για την Ελλάδα – Συνδιάσκεψη για την ανόρθωση της οικονομίας

Δευτέρα, 23 Noεμβρίου 2015
18.00-21.00 (ακολουθεί δεξίωση)
Τοποθεσία: Θέατρο Αθηνών, Βουκουρεστίου 10, 105 64, Σύνταγμα

Kindly register by 22 November 2015 at www.GreekRecovery.gr Continue reading

FNF Greece: Griechische Parlamentswahl – Stabilität statt Fortschritt

Die Griechen haben gewählt und den Kurs von Alexis Tsipras und seiner SYRIZA (35,5%, -0,8) bestätigt. Bemerkenswert dabei ist, dass sich in der Wahlentscheidung für das linke Bündnis ein konservatives Politikverständnis offenbart. Die griechischen Wählerinnen und Wähler möchten mehrheitlich an traditionellen Werten und gesellschaftlichen Strukturen festhalten denn reformorientierten Kräften eine Chance geben. Continue reading

Neuwahlen in Griechenland: “The same procedure as last year? – The same procedure as every year!”

Kaum sind die Bilder von nächtlichen Sitzungen im EU-Ratsgebäude und im Athener Parlament von Flüchtlingselend auf Kos und Lesbos abgelöst, kaum ist die erste Tranche des neuen Hilfspakets über 13 Mrd. Euro an die Hellenische Republik ausgezahlt, tritt Alexis Tsipras zurück und führt so Neuwahlen herbei. Es wird nie langweilig in Griechenland, auch wenn sich die Ereignisse zu wiederholen scheinen. Continue reading

FNF Greece: Europäisch-griechischer Verhandlungsmarathon

GreeceWährend die Verhandlungen zwischen den Institutionen und der Hellenischen Republik über ein neues Hilfspaket auf Hochtouren laufen, hangelt sich die griechische Regierung von Tilgungsfrist zu Tilgungsfrist, das Damoklesschwert einer Staatsinsolvenz stets vor Augen.Welchen Anteil an dieser Situation hat die abgewählte, konservative Vorgängerregierung, welchen die neue Koalition aus Links- und Rechtspopulisten, die seit nunmehr vier Monaten im Amt ist?Während mit „To Potami“ die einzig reformorientierte Partei im griechischen Parlament eine wie auch immer geartete Vereinbarung mit den Geldgebern vorbehaltlos unterstützen würde, bastelt Ministerpräsident Alexis Tsipras bereits an seinem ganz eigenen Narrativ für eine „Anschlussvereinbarung“ mit den Kreditoren.

Den kompletten Hintergrundbericht von unserem Griechenland-Experten Markus Kaiser finden Sie hier.

 

FNF Greece: A youth full of hope and liberal ideas

FNF hosts youth event with Guy Verhofstadt and Stavros Theodorakis

FP1_5567It is a widely known fact that young people are under-represented in politics. This is especially the case in Greece, where the inter-generational contract between the elderly and the young generation is at stake because of the hardest economic crisis in the country’s history. Nevertheless, the Greek youth is socially active and gives no tacit consent to policies that undermine their future. The project office of the Friedrich Naumann Foundation for Freedom (FNF) is in constant discussion with the young generation trying to give them a voice in the political arena and promote their ideas and aspirations.

Continue reading

FNF Greece: Promoting Greece’s diversity through media outreach

To sIMG_3836how that Greek politics and civil society have more to offer than statist socialist thinking on the one hand and protectionist conservativism on the other was the objective of a three-day study tour for German-speaking journalists to Thessaloniki and Athens. According to the seven participating journalists who were truly impressed by the open-mindedness and progressivism of the Greek people they spoke to, this goal was fully achieved.

Continue reading