„Die Vorwahlen sind ein kluger Schachzug“

french-flag-joshua-veitch-michaelis
Copyright: flickr.com/Joshua Veitch-Michaelis CC BY 2.0

 

In gut einem Monat können die Franzosen in den Vorwahlen der konservativen Parteien für den Präsidentschaftskandidaten des Mitte-rechts Spektrums abstimmen. Sieben Kandidaten stehen zur Wahl und präsentierten sich am letzten Donnerstag in einer Fernsehdebatte. Wie sich das Novum der offenen Vorwahlen auf den Präsidentschaftswahlkampf der Republikaner auswirkt und welchen Eindruck er nach der ersten Fernsehdebatte von den Kandidaten hat, erklärt Guillaume Périgois, Herausgeber der liberalen Nachrichtenplattform Contrepoints, im Interview.

Continue reading

„Tout pour la France“ – In Frankreich läuft der Wahlkampf an

8928226199_f772b897e3_z
Copyright: flickr.com/Nicolas Nova CC BY 2.0

Charles de Gaulle, Mitbegründer der Fünften Französischen Republik, fragte einmal, wie man ein Land regieren solle, in dem es 246 verschiedene Sorten Käse gebe. Das Kandidatenfeld sieben Monate vor der ersten Runde der französischen Präsidentschaftswahlen im April 2017 ist ähnlich unübersichtlich und zersplittert – und ändert sich fast täglich.

Zahlreiche Kandidaten schicken sich an, die großen Herausforderungen des Landes in Angriff zu nehmen: die andauernde hohe Arbeitslosigkeit und Angst vor weiteren Terroranschlägen, das Ablösen der unbeliebten sozialistischen Regierung sowie die mit Einwanderung und Integration verbundenen Aufgaben. Ordnung in das Kandidaten-Durcheinander zu bringen, versprechen die Vorwahlen der beiden großen politischen Strömungen des Landes, deren Auftakt am 20. November die konservativen Parteien des Landes machen. Im Januar folgen die Parteien des linken Spektrums. Andere Parteien und Wahlbündnisse haben ihre Kandidaten bereits aufgestellt oder befinden sich im Nominierungsprozess. Continue reading