Dem Protektionismus die Stirn bieten

 

container-ship-596083_1920
Source: pixabay.com / CC0

Der US-Präsident Donald Trump hat der Welt wieder einmal gezeigt, dass er – trotz zahlreicher bisheriger Aufregungen und Skandale – immer noch zu allem entschlossen ist. Mit der Unterzeichnung eines entsprechenden Dekrets hat Trump die angekündigten Importzölle von 25% auf Stahl bzw. 10% auf Aluminium beschlossen. Innerhalb der internationalen Handelsgemeinschaft hat dieser Vorstoß in erster Linie Empörung ausgelöst. Die EU veröffentlichte bereits konkrete Gegenmaßnahmen und machte damit deutlich, dass sie amerikanischem Protektionismus die Stirn bieten kann.    

Continue reading

„Kein Sinn für Verantwortung“

Harshil Shah
Copyright: flickr.com/Harshil_Shah_CC_BY_2.0

 

Emmanuel Martin ist französischer Ökonom, Autor und Leiter beim Online – Bildungsinstitut École de la Liberté. Im Gespräch erklärt er, wie es um die wirtschaftliche Lage im „Streikland“ Frankreich bestellt ist, wie eine Dezentralisierung des Landes Steuergelder freisetzen könnte und welchen Kulturwandel er von Frankreichs Politikern  erwartet.

Continue reading

Comic Books for Better Economic Education in Poland

Our international comic competition “Animate Europe”, currently running in its third round, is one attempt to create interest in the topic of Europe, launch discussions, thought processes and foster civic engagement, for an informed and open society. It is one examples, how graphic arts and the often neglected comic scene in particular, can be a valuable approach to discussing and presenting social and political issues. The Civil Development Forum, partner in our 4liberty.eu network, has for several years used a similar approach – with the main difference that they focus specifically on economic education. Marek Tatala, Vice President and Economist at the Civil Development Forum (FOR Foundation) shared with us their ideas and strategies behind the project.

titelbild_for-economic-comics

Democracy relies on well-educated and informed citizens. This includes knowledge about fundamentals of economics, rule of law and individual rights. All of these aspects should be taught to children at an early age and in a way, which makes it accessible and attractive to them.

That’s why the Civil Development Forum (FOR Foundation), a Polish think tank and 4Liberty.eu network member, decided to develop economic comic books.

In November 2016 FOR Foundation published already the 8th edition of “Econ-Comics” (“Komiksy Ekonomiczne” in Polish).

Continue reading

„Präsident Hollande ist auf dem Holzweg“

Guillaume Périgois im Interview über Frankreichs verkrusteten Arbeitsmarkt

Dominiert von starken Gewerkschaften, unflexibel und nicht zeitgemäß – das ist Frankreichs Arbeitsmarkt. Präsident François Hollande will ihn modernisieren und flexibilisieren. Trotz oder gerade wegen der Fußball-Europameisterschaft haben ihm die Gewerkschaften den Kampf angesagt und Streiks anberaumt. Wir sprachen mit dem Forschungsdirektor der liberalen französischen Denkfabrik „Contrepoints“, Guillaume Périgois, über die Reformen, die Gewerkschaften und Frankreichs überholte Wirtschaftsstrukturen.

Continue reading

Ökonomische Bildung: Digital Best Practice aus Litauen

In der Schule wird das Fach Wirtschaft häufig auf Zahlen und abstrakte Formeln reduziert. Kein Wunder, dass hierdurch viele Schüler abgeschreckt werden, das Fach zu wählen. Grundwissen im Wirtschafts- und Finanzbereich ist unter Schülern an weiterführenden Schulen im postkommunistischen Raum wenig verbreitet. Gibt es Gerechtigkeit im Steuersystem? Ist ein progressives Steuersystem fairer als eine „flat tax“? Ein Projekt des renommierten liberalen Think-Tanks Lithuanian Free Market Institute (LFMI) mit Sitz in Vilnius zeigt, dass das Stellen provokanter Fragen und die Einbeziehung digitaler Medien überraschende Erfolge erzielen kann.

Das Fach Wirtschaft ist für Schüler der 9. bis 10. Klasse in Litauen obligatorisch. Trotzdem gab es einen Mangel an Lehrern, Materialien und passenden Vermittlungswerkzeugen für dieses Unterrichtsfach. Aus diesem Grund reifte im LFMI eine Idee, wie diese unbefriedigende Situation zu ändern wäre. 2012 startete das LFMI das Bildungsprojekt „Economics in 31 Hours“ mit dem Ziel, ein Lehrbuch neuester Generation für litauische Schüler zu gestalten und interaktives methodisches Material für Ökonomielehrer zu entwickeln. Das LFMI hat mittlerweile über 200 Lehrer aus dem ganzen Land trainiert und ihnen gezeigt, wie ökonomisches Wissen effektiv und spannend vermittelt werden kann. Das Projekt wurde 2015 beendet und verzeichnete einen beispiellosen Erfolg: 40 Prozent aller litauischen Neunt- und Zehntklässler (rund 14.000 Schüler) werden aktuell mithilfe von „Economics in 31 Hours“ unterrichtet – und es werden beständig mehr.

Verbreitung
Die Nutzung von “Economics in 31 Hours” unter Neunt-/Zehntklässlern. Copyright: LFMI

Aktuelle Umfragen unter Lehrern, die „Economics in 31 Hours“ im Unterricht einsetzen, weisen eine 100%ige Weiterempfehlungsquote aus. Fast alle Lehrer stimmten darin überein, dass sich die Qualität der Unterrichtsstunden seit dem Einsatz des Lehrbuchs und der Nutzung der begleitenden digitalen Plattform stark verbessert habe.

Das interaktive Handbuch für die Lehrer umfasst Aufgabenstellungen, Diskussionsideen, Videos, Statistiken, neue Debattenbeiträge und Spiele. Das Handbuch wird regelmäßig aktualisiert und erweitert. Sein Ziel ist es, den Schülern die Ökonomie als wichtigen und unvermeidlichen Bestandteil des eigenen Lebens zu vermitteln, anstatt nur als eine Wissenschaft, die nichts mit der Realität zu tun hat.

Digitale Plattform
Screenshot der digitalen Plattform von               “Economics in 31 Hours”

Es ist daher nicht überraschend, dass das Lehrerhandbuch des LFMI den LOGIN People’s Choice Award 2016 für das beste Online-Bildungstool gewann, mit dem jährlich die innovativsten Leistungen der litauischen Internetcommunity ausgezeichnet werden. Das LFMI setzte sich damit gegenüber 34 Mitbewerbern durch und ging gegen Ende des Votings deutlich gegenüber dem Zweitplatzierten in Führung.

Žilvinas Šilenas, Direktor des LFMI und einer der Co-Autoren des ausgezeichneten Lehrbuchs, bot an, das gewonnene Know-how bei der Implementierung des Projektes auch zur Nutzung in anderen Ländern zur Verfügung zu stellen. Die Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit wird dieses Angebot ihres Projektpartners gerne annehmen.

Václav Bacovský, FNF Prag

Titelbild Copyright: re:publica/Flickr